Digital Culture and Media: Das Ohr aus Illinois – Kybernetische Maschinen als lebhafte Artefakte (In German)

Jan Müggenburg ist Juniorprofessor für Medien- und
Wissenschaftsgeschichte am Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler
Medien der Leuphana Universität in Lüneburg. Er forscht zur Geschichte
Digitaler Kulturen und leitet gemeinsam mit Wolfgang Hagen das von der
DFG geförderte Projekt „Medien der Assistenz”. Jan Müggenburg ist Juniorprofessor für Medien- und
Wissenschaftsgeschichte am Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler
Medien der Leuphana Universität in Lüneburg. Er forscht zur Geschichte
Digitaler Kulturen und leitet gemeinsam mit Wolfgang Hagen das von der
DFG geförderte Projekt „Medien der Assistenz”.

Abstract:
»Ich war zu Tränen gerührt, als Murray Babcock mir an unserem
kybernetischen Institut eines Tages sagte: ›Ich habe diesen Dynamic
Analyzer gebaut, aber ich weiß immer noch nicht, wozu er eigentlich gut
sein soll«. Die Worte Heinz von Foersters über seinen Mitarbeiter
wirken auf den ersten Blick befremdlich. Als Ingenieur arbeitete Babcock
für Foerster in den 1960er Jahren am Biological Computer Laboratory
(BCL) der University of Illinois in Urbana-Champaign und hatte den
Auftrag, kybernetische Maschinen nach dem Vorbild biologischer
Funktionsweisen zu konstruieren. Der Dynamic Signal Analyzer sollte
eigentlich das nur wenige Millimeter große menschliche Innenohr
imitieren und gehörte zu den Vorzeigeprojekten des BCL. Wenn aber am
Ende eines mehrjährigen Projektes ein raum­füllender Apparat steht,
von dem selbst ihr Konstrukteur nicht mehr so richtig weiß, ›wozu er
eigentlich gut sein soll‹, dann ist in der Übersetzungskette von der
Natur zur Maschine scheinbar etwas aus den Fugen geraten.
In meinem Vortrag möchte ich zeigen, dass die vermeintliche Loslösung
von einem ursprünglichen Referenten jedoch nicht als Scheitern eines
Übertragungsprozesses aus der Natur in die Technik, sondern ganz im
Gegenteil als ein charakteristisches Moment kybernetischer Modellbildung
in den 1960er-Jahren verstan­den werden muss. Gerade _weil_ Babcocks
künstliches Ohr seine eigene Modell­wirklichkeit erzeugte, konnte es
als Projektionsfläche für die Erwartungen von militärischen
Mittelgebern, als Plattform zur Exploration von Theorien sowie als
Archiv für andere Modelle dienen. Die epistemologische Legitimität
kybernetischer Maschinen, so meine These, leitete sich nicht aus einer
möglichst exakten Nachahmung ihrer natürlichen Vorbilder ab, sondern
aus ihrer eigenen Performativität und Überzeugungskraft als lebhafte
Artefakte.

DI 22.05.2018, 18.00 UHr
Institut für Zeitgeschichte, Seminarraum 1
Spitalgasse 2-4, Hof 1, 1090 Wien

Müggenburg_HvF_2018-05-22

Advertisements

The Complete Fanon: African Revoultion, Black Power Movement, and Neo-Colonial Imperialism (Greg Thomas)

On the 29th at 5pm a guest-lecture about Franz Fanon with Greg Thomas (Tufts University) will be held at the African Studies Department.

A revolutionary-psychiatrist and writer of African Revolution in
pan-Africanist terms, Frantz Fanon may have been critically “recognized”
in the U.S. academy of the West in the late 1980s and early 1990s. But
this belated move was made after certain social movements of 1960s and
1970s had revived his work which had been condemned by Western colonial
capitalism as well as many Western and Westernized Marxists.

Thanks especially to the Black Power Movement of North America and
beyond, all of Fanon’s four books circulated and once received due
attention in popular rather than elite bourgeois social spheres: namely,
The Wretched of the Earth, A Dying Colonialism, Toward the African
Revolution, and Black, Skin, White Masks – in chronological order of
French-to-English translation. Decades later, however, when neo-colonial
imperialism becomes hegemonic, there would be a superficial
academicization of “Fanon” that presents him as a “post-colonialist”
instead of anti-colonialist who both prophesies and opposes
neo-colonialism. The academic distortion of Fanon (and colonialism)
continues to reduce to him to a few pages of one, his first book-text,
the one which was written before the bulk of his anti-imperialist corpus
and his radical turn toward Africa, the “Third World,” and revolution.

This lecture contextualizes the study of Fanon by returning us to the
complete Fanon without the post-colonialist mythologies of
neo-colonizing Western academia. What else can we see in Fanonism as a
result?

Location:
Department of African Studies,
University of Vienna
Spitalgasse 2, Hof 5,
1090 Vienna
Seminar room 1 (1st floor)

Vortrag Greg Thomas_29_Mai_2018

Canada in Vienna, Vienna in Canada

In honor of the coinciding anniversaries of the Center for Canadian Studies and the University Campus, we are celebrating the research fest “Canada in Vienna, Vienna in Canada.” The event will take place from Friday, June 15 to Saturday, June 16, 2018 and will include conference presentations – most notably the 3rd Vienna Lecture in Canadian Studies by Käthe Leichter Visiting Professor Tegan Zimmerman and an address by the President of the Royal Society of Canada Chad Gaffield – as well as a concert and a poetry reading.

Further details can be found on our website http://canada.univie.ac.at/anniversary.

Please register by May 30 with helena.oberzaucher@univie.ac.at

We hope to see you there!

Stellenausschreibung wiss. Mitarbeiter/in WU (German)

Liebe Studierende,

an der Wirtschaftsuniversität Wien läuft derzeit eine Stellenausschreibung für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in im Bereich Interkulturelle Kommunikation. Gesucht wird eine Person u.A. mit philologischem Hintergrund.
Die Stelle ist zwar vom Institut für Slawische Sprachen ausgeschrieben, aufgrund der Querschnittmaterie werden aber dezidiert Bewerber/innen gesucht, die auch andere Sprachräume abdecken. Es können sich also alle Studierende eines Studiums an der Phil-Kult bewerben.

Stellenausschreibung an der Wirtschaftsuniversität Wien
Im Institut für Slawische Sprachen ist voraussichtlich ab 01.10.2018 befristet für die Dauer von sechs Monaten eine Stelle für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter/eine wissenschaftliche Mitarbeiterin (Teaching and Research Assistant) (Angestellte/r gemäß Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer/innen der Universitäten, monatliches Entgelt: 1.000,80 Euro brutto), Beschäftigungsausmaß: 20 Std./Woche, ersatzmäßig zu besetzen.

Gemäß Kollektivvertrag können nur wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (studentische Mitarbeiter/innen) aufgenommen werden, die ein für die in Betracht kommende Verwendung vorgesehenes Master-(Diplom-)Studium noch nicht abgeschlossen haben. Wir weisen darauf hin, dass der WU-Personalentwicklungsplan für wissenschaftliche Mitarbeiter/innen eine maximale Befristungsdauer von zwei Jahren vorsieht.

Aufgabengebiet:

– Recherche und Aufbereitung von wissenschaftlicher Literatur zum Thema interkulturelle Wirtschaftskommunikation

– Recherche und Aufbereitung (Visualisierungen, präsentables Layout etc.) von Beispieldaten sowie Dokumentation von Case Studies aus dem Bereich der interkulturellen Wirtschaftskommunikation

– Unterstützung bei der Erstellung von Lehrmaterialien (Reader, interaktive Aufgabenelemente etc.) und Verwaltungstätigkeiten

Ihr Profil:

– Fortgeschrittenes Studium einer philologischen Disziplin (Slawistik, Romanistik oder eines anderen Sprachraums) oder einer wirtschaftswissenschaftlichen Studienrichtung

– Interesse an Fragestellungen in der interkulturellen Wirtschaftskommunikation

– Interesse an kommunikationswissenschaftlichen Zugängen zur interkulturellen Kommunikation

– Hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse

– Kenntnisse einer weiteren slawischen, romanischen oder asiatischen Sprache

– Rechercheerfahrung

– Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Teamfähigkeit

– Gewandter Umgang mit MS Office (Word, PowerPoint, Excel), Libre Office/Open Office sowie Citavi und Adobe
Kennzahl: 3630

Ende der Bewerbungsfrist: 30.05.2018

 

Bewerbungen online bitte inkl. Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen unter:
https://www.wu.ac.at/karriere/arbeiten-an-der-wu/jobangebote/

 

Series of lectures on the Philippines

The “Zentrum für österreichische und philippinische Kultur und Sprache” in cooperation with the “Institut für Geographie und Regionalforschung” are organizing a series of lectures on the Philippines. If you’re interested you can find more information below.

 

32293485_10214200243634175_6972548417696301056_n

Call For Papers Header

Call for Papers

The students’ union of the English Department of the University of Vienna is delighted to announce its second iteration of the Student Conference of Anglophone Studies which will take place from the 26th to the 28th of September 2018 at the department of English and American studies building in Vienna, Austria.

The conference’s aim is to provide a platform for students to present their topics and share their ideas and scientific approaches in a professional context and to engage in valuable discussions about various topics within Anglophone Studies with other students.

We perceive Anglophone Studies as an interdisciplinary academic field studying the English language as well as literatures, cultures and media of English-speaking countries and therefore welcome any contributions from the areas of

  • English Linguistics
  • Anglophone Literary Studies
  • Anglophone Cultural and Media Studies

One conference day will be dedicated to each of those areas, the final schedule will be provided on the conference website https://scanglophonestudies.wordpress.com/

Application details

For your application, please submit a PDF-file containing the following information in English:

  • (Preliminary) title of your presentation
  • Abstract (200-300 words)
  • Research level/scope of your underlying research project (term paper/project, seminar    paper, BA thesis, MA thesis, PhD thesis, personal research project)
  • Key references (which do not count towards the abstract’s word count)
  • Short biographical note

 

Your talk should be approx. 20 minutes long (10 minutes additionally for discussion) and should be given in English.

Please send an e-mail with your application in English to scanglophonestudies@gmail.com by June 16th, 2018. You will be informed by June 29th, 2018 whether you have been selected to present your project at the conference. Please do not hesitate to get in contact if you have any further questions.

Conference details

There will be no conference fee, our students’ conference can be attended by anyone free of charge. Snacks and beverages will be provided during breaks. However, we cannot give any reimbursements on your travel or accommodation fees.

Mokant.at Akademie (in German)

Im Mai und Juni findet wieder die mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus über drei Wochenenden in Wien statt. Die “mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus” ist die erste leistbare Journalismus-Akademie in Österreich, die sich gezielt an Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten richtet, um ihnen eine fundierte, praxisnahe und leistbare Ausbildung zu ermöglichen.

Bei der Akademie sind ALLE Interessierten herzlich willkommen, UNABHÄNGIG VON IHREM STUDIUM, ihrer Ausbildung und ihrer bisherigen Erfahrung im Medienbereich.

 Im Rahmen von mehreren Workshops wird an drei Wochenenden Wissen vermittelt und in lebensechten Übungen trainiert. Parallel dazu erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, die erlernten Fertigkeiten sofort einzusetzen und Artikel zu schreiben, dabei werden sie durchgehend von der mokant.at Redaktion unterstützt. Kostenpunkt lediglich 95 Euro, Anmeldeschluss: 13. Mai!

 Weiter Infos unter: http://mokant.at/1502-mokant-at-akademie-ueberblick/

mokant akademie.jpg

6th Young Linguists’ Meeting in Poznan (YLMP2018): Call for Papers

YLMP 2018: Call for Papers

6th Young Linguists’ Meeting in Poznan (YLMP 2018) will take place on
23-25 November 2018 in Poznan, Poland. The conference will be organized
by the Faculty of English at Adam Mickiewicz University in Poznan.

The leitmotif of YLMP2018 is “From exploration to explanation in the
study of language”

We welcome submissions in the following areas:

psycholinguistics
neurolinguistics
clinical linguistics
cognitive linguistics
sociolinguistics and discourse studies
language teaching methodology
translation studies
experimental pragmatics
experimental syntax
phonology and phonetics

PLENARY SPEAKERS already confirmed:
Agnieszka Chmiel (Adam Mickiewicz University in Poznan, Poland)
Gary Massey (ZHAW Zurich University of Applied Sciences, Switzerland)

WORKSHOPS already confirmed:
Gary Massey (ZHAW Zurich University of Applied Sciences, Switzerland)

Important dates:
Main submission deadline for all abstracts: 1st August 2018
Notification of acceptance for papers and posters: 15th September 2018
Registration deadline: 15th October 2018
YLMP 2018: 23-25 November 2018

For more information, please visit:
http://wa.amu.edu.pl/ylmp

Einladung Veranstaltung zum neuen Lehrer_innen Dienstrecht Teil 2 (German)

Aufgrund der großen Nachfrage geht unsere Informationsveranstaltung zum Lehrer_innen Dienstrecht in die zweite Runde.

Daher laden das Referat für Bildung und Politik der ÖH Uni Wien und das Referat für pädagogische Angelegenheiten der ÖH Bundesvertretung zur Neuauflage der Infoveranstaltung zum Lehrer_innendienstrecht ein!

Am Donnerstag, den 19.04.2018 findet im HS 1 am Oskar-Morgenstern-Platz 1 von 18.30-21.00 die Neuauflage der Informationsveranstaltung zum neuen Lehrer_innendienstrecht statt.

Herr Dr. Friedrich Fröhlich vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und Ursula Göltl von der ÖLIUG (Österreichische Lehrer/innen Initiative- Unabhängige Gewerkschafter/innen) werden in kurzen Vorträgen eine Gegenüberstellung des alten und des neuen Dienstrechtes darlegen. Anschließend öffnen wir den zweiten Teil für Fragen aus dem Auditorium wozu auch Klaus Mattes vom Landesschulrats Niederösterreich und Bernhard Schuh vom Stadtschulrat Wien anwesend sein werden, um Fragen zu beantworten.

Ihr könnt uns vorab bereits Fragen an drv.lehramt@oeh.univie.ac.at schicken, die wir sammeln und an die Vortragenden weiterleiten werden, damit häufige Fragen gegebenenfalls bereits in den Vorträgen beantwortet werden können.

Facebook-Veranstaltung